UX + Design

Wie erstellt man einen Newsletter: 7 hilfreiche Tipps

Lesezeit: 4 min

Wie erstellt man einen Newsletter: 7 hilfreiche Tipps:

E-Mail-Marketing ist nach wie vor ein fester Bestandteil der Vermarktungsstrategie bei zahlreichen Unternehmen. Doch was macht eigentlich einen guten Newsletter aus? Die Bleiwüsten, die sich früher in den digitalen Postfächern anhäuften, sind längst Geschichte. Heute überzeugen Newsletter mit einer individuellen Ansprache und aktivierendem Design – und bieten dadurch den Abonnenten einen echten Mehrwert.

Im Idealfall stechen gut designte Newsletter aus den vielen Arbeits-E-Mails heraus. Sie bieten den Nutzern spannende Angebote oder hilfreiche Informationen.

Dabei gibt es vorab 3 Hürden, die man für gutes E-Mail-Marketing überwinden muss:

Schritt 1: Die E-Mails müssen zuerst in die Postfächer der Empfänger gelangen. Dabei ist es wichtig, dass die technischen Voraussetzungen stimmen. Heißt, der Newsletter muss bei den Nutzern ankommen und ist richtig dargestellt.

Schritt 2: Nachdem die Newsletter erfolgreich zugestellt wurden, müssen die Empfänger sie auch öffnen. Erst dadurch können die Nutzer die Inhalte konsumieren und den Mehrwert für sich erkennen.

Schritt 3: Der Empfänger hat die Mail geöffnet – das Interesse des Empfängers hat man erfolgreich geweckt. Jetzt sollten die Inhalte des Newsletters so relevant und interessant gestaltet sein, dass die Nutzer auch mit ihnen interagieren.

Welche Inhalte gehören in einen Newsletter?

Wie Sie diese 3 Hürden am besten nehmen und ob Ihr Newsletter zeitgemäß ist, erfahren Sie im folgenden Beitrag. Unsere 7 Tipps helfen Ihnen dabei, dass Ihre E-Mails ankommen, geöffnet werden und die Empfänger begeistern.

Ihre Newsletter sollte ...

#1 Den Nutzern einen echten Mehrwert bieten

#2 Mit einer ansprechenden Betreffzeile Aufmerksamkeit wecken

#3 Mit einem packenden Preheader überzeugen

#4 Mit einer persönlichen und authentischen Ansprache verbunden sein

#5 Mit starken Calls-to-Action die Nutzer animieren

#6 Für mobile Endgeräte optimiert sein

#7 Mit einem übersichtlichen und zeitgemäßem Design Orientierung geben

Den Nutzern einen echten Mehrwert bieten

Warum haben die Nutzer Ihren Newsletter abonniert? Welchen Mehrwert erhoffen sich die Leser von Ihren Inhalten?

Nachdem Sie sich dessen bewusst geworden sind, können sie die Inhalte Ihres Newsletters entsprechend abstimmen und Ihren Nutzern genau den Content bieten, für den sie sich registriert haben. Erfüllen Sie diese Erwartungen nicht, verschwinden Ihre E-Mails ungelesen in den Postfächern oder werden abbestellt.

Wie Sie Ihr Nutzenversprechen im Newsletter erfüllen, ist Ihnen überlassen. Von informativen Links über thematisch relevante Blog-Artikel oder die neueste Podcast-Folge, bis hin zu interessanten Webinaren ist alles möglich.

Mit der Betreffzeile Aufmerksamkeit wecken

Beispiel für gute Betreffzeile

Wie schafft man es, aus der Masse an Arbeitsmails und anderen Newslettern herauszustechen? Hierbei spielt die Betreffzeile eine entscheidende Rolle. Diese muss auf den ersten Eindruck überzeugen und den Empfänger dazu motivieren, mehr erfahren zu wollen und weiter zu klicken.

Versuchen Sie also, den Mehrwert Ihres Newsletters in einer interessanten und aktivierenden Betreffzeile zu formulieren. Der Mehrwert ist laut einer Befragung für 63 % das wichtigste Kriterium für einen erfolgreichen Betreff. Für 24 % der Befragten ist eine personalisierte Betreffzeile ein weiterer Grund, den Newsletter zu öffnen.

Mit einem packenden Preheader überzeugen

Sollte es nach der Betreffzeile noch Zweifel geben, erlauben viele E-Mail-Programme mittlerweile einen kleinen Vorgeschmack auf den Inhalt. Mit dem sogenannten Preheader hat man eine weitere Möglichkeit, für den Inhalt zu werben. Im Preheader kann man tiefer auf den Mehrwert eingehen und den finalen Lese-Impuls geben.

Mit dem Betreff sollten Sie Aufmerksamkeit des Empfängers einfangen; im Preheader auf den konkreteren Mehrwert eingehen.

Mit einer persönlichen und authentischen Ansprache verbinden

Persönliche Anrede im Footer
Persönliche Anrede

Durch eine persönliche und gezielte Ansprache können Sie das Vertrauen des Nutzers steigern. Das hilft dabei, aus den unzähligen Mails hervorzustechen und sich einen Vorteil gegenüber unpersonalisierten Werbe-E-Mails zu verschaffen. Die Glaubwürdigkeit Ihres Newsletters steigern Sie zusätzlich, wenn Sie den Absender eindeutig benennen. Dabei ist es besser, den Namen eines konkreten Ansprechpartners anstelle des Unternehmensnamens zu nennen.

Mit starken Calls-to-Action die Nutzer animieren

CTA - airbnb
CTA modomoto

Während die Leser die Inhalte des Newsletters konsumieren, gilt es, sie auch zur Interaktion zu bewegen. Das gelingt besonders gut mit starken Calls-to-Action (CTAs), die eine klare Handlungsaufforderung an den Leser richten. Diese erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Interaktion. Dadurch konvertieren Ihre Nutzer – und Sie erreichen Ihr Marketingziel.

Bei der Gestaltung wirksamer Calls-to-Action kommt es auf Folgendes an:

  • Sie sollten kurz und prägnant formuliert sein und den Leser aktivieren.
  • Die Wirkung kann man durch Dringlichkeit verstärken („nur noch heute“).
  • Die CTA-Buttons sollten sich durch eine auffällige Farbgebung vom restlichen Design absetzen.
  • Je weiter oben Sie den CTA platzieren, desto unwahrscheinlicher ist es, dass man ihn übersieht.

Content für mobile Endgeräte optimieren

Eine Befragung von Web.de- und GMX-Nutzern hat ergeben, dass bereits 2019 67 % der Newsletter bevorzugt auf mobilen Endgeräten gelesen wurden. Man kann davon ausgehen, dass dieser Wert mittlerweile weiter gestiegen ist. Bei diesen Zahlen liegt es auf der Hand, dass man Newsletter für Smartphone und Tablet optimiert.

Konkret bedeutet das für Sie:

  • Aufmerksamkeitsspanne und „Scroll-Bereitschaft“ des Lesers sind in den meisten Fällen gering. Achten Sie daher auf die Textlänge und gehen Sie bereits am Anfang des Newsletters auf die wichtigsten Informationen ein.
  • Wegen der stellenweise noch immer langsamen Mobilfunknetze sollten Sie große Bilder und Videos eher sparsam einsetzen.
  • Das Newsletter-Design sollten Sie von vorneherein responsiv gestalten, damit es in den verschiedensten Sichtfenstern gut dargestellt wird.
  • Halten Sie Text-Elemente kurz und strukturiert.
  • Prüfen Sie, ob die CTA-Buttons und andere klickbare Elementegroß genug gestaltet sind, sodass der Leser sie auf dem Handy problemlos anklicken kann.

Durch übersichtliche und zeitgemäße Designs Orientierung geben

Beispiel Übersichtliches Design

Aus der starken mobilen Nutzung von Newslettern kann man ableiten, dass diese immer häufiger nebenbei konsumiert werden. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, die Kernbotschaften und CTAs durch ein übersichtlich-strukturiertes Design hervorzuheben.

Bei der Strukturierung können auffällige Überschriften, Absätze, Hervorhebungen im Text oder Aufzählungen dem Leser helfen, schnell die wichtigsten Informationen zu erfassen.

Den Einsatz von Bildern sollten Sie sich gut überlegen, denn häufig vergrößern sich die Dateien beim Anklicken – das kann zu längeren Ladezeiten führen. Zusätzlich werden Bilder oftmals erst nach der Zustimmung der Nutzer geladen und angezeigt. Achten Sie also darauf, dass Ihr Design auch ohne Bilder ein echter Hingucker ist.

Zusammen mit uns Ihre Reichweite verbessern

Jetzt wissen Sie, worauf es bei einem guten Newsletter ankommt. Überprüfen Sie, ob Ihr Newsletter dem neusten Stand entspricht.

Wir unterstützen Sie gerne, Ihre Inhalte auf Ihre Zielgruppen und Nutzenversprechen zu optimieren.

Ihre Newsletter-Anmeldung verbessern wir durch einfache und etablierte UX-Tests und arbeiten den Mehrwert für Ihre Nutzer stärker heraus. Das Ergebnis: Mehr Anmeldungen und Reichweite.

Kontaktieren Sie uns für genauere Informationen.

Um auf dem Laufenden zu bleiben und unsere Erkenntnisse in einer echten Umgebung zu erleben, abonnieren Sie den IW Medien-Newsletter.

Leonardo Sperrle

Animiert?

Leonardo Sperrle
UX Designer der IW Medien

Ich bin UX Designer geworden, um allen schlecht gestalteten und unverständlichen Produkten den Kampf anzusagen!

Animiert?

Datenschutzerklärung